Members Login

  • slide21.jpg
  • slide23.jpg
  • slide1.jpg
  • slide15.jpg
  • slide19.jpg
  • slide27.jpg
  • slide7.jpg
  • slide26.jpg
  • slide11.jpg
  • slide12.jpg
  • slide1a.jpg
  • slide29.jpg
  • slide28.jpg
  • slide22.jpg
  • slide24.jpg
  • slide20.jpg
  • slide25.jpg
Startseite Sparten Laufsport Traunsee Bergmarathon (Gmunden-Gmunden 70km/4500hm)
Laufsport
Traunsee Bergmarathon (Gmunden-Gmunden 70km/4500hm)

Gary Pillichshammer beim Traunsee BergmarathonAuch Gary Pillichshammer stellte sich den Strapazen des Traunsee Bergmarathon - zum 2. mal auf der vollen Distanz über 70km und 4500hm.

Hier sein Bericht:
Nach 2017 stand ich heuer zum zweiten mal an der Startlinie des „Schönsten Erlebnislaufs Europas".

Wieder soll es ein langer Tag werden ;) 1:00 Nachts – Aufstehn, Anziehen, Espresso trinken losfahren.

Ein ordentliches Läuferfrühstück beim Start-/Zielgelände, Briefing und um 3:00 START! >>> Anfeuerungsrufe von feiernden Gruppen waren zu hören – war ganz witzig :) <<< Wie auch im Vorjahr waren die Tage davor regnerisch und die Strecke daher nass, Bergab hieß es aufpassen – Man fuhr mehr Schi als zu laufen ^^ Über Grünberg, Traunstein und rauf auf die Spitzlsteinalm (für mich das zachste Stück!) gings relativ locker und mit für mich gutem Tempo. 

Leider hatte ich beim runter laufen ein kleines „Blackout", Konzentrationsschwäche wie auch immer... und bog falsch ab. STOP, da passt was nicht! Kurze Verwirrung und wieder retour...der kleine Ausflug (1km/50hm+) kostete wertvolle Minuten, schließlich wollte ich vor 8:30 in Ebensee sein, um nicht auf die Halbdistanzler aufzulaufen. Nach ein paar Minuten ärgern verflog dieser aber schnell wieder und ich traf um 8:15 in Ebensee ein. Mit einem kleinen Snack, frisch gefüllten Getränkelaschen und den motivierenden Worten von Monika (Startete dann in ein paar Minuten) nahm ich den Feuerkogel in Angriff. -> Da war es, mein heuriges Tief ;) (Ausgerechnet auf dem Stück wo ich letztes Jahr so gut unterwegs war, egal irgendwann muss es ja kommen :D)

Auf der zweiten Hälfte des Anstiegs fing ich mich wieder und über die Hochteinalm und Grasberg lief ich zum siebten und letzten Gipfel den Gmundnerberg. Noch ein paar Kilometer und ich durfte nach 10:00:54h (mehr als 30min schneller als 2017) die Ziellinie überqueren, was auf der Ergebnisliste Platz 42 von 353 (256 Finisher/72,5%) macht.

Alle Infos: http://www.bergmarathon.at

Einige Bilder in der Gallerie